Release Notes: Release Notes für siduction 2012.1.1 Desperado Reloaded

Eingereicht von devil am 23. Jun 2012 - 09:48

Wir veröffentlichen heute das 1. Fix-Release von siduction 2012.1. Das Release heisst siduction 2012.1.1 Desperado Reloaded und bringt neben kleinen Korrekturen hauptsächlich KDE SC 4-8-4 in der Form, wie es auch in Wheezy erscheinen wird.

siduction 2012.1.1 Desperado Reloaded umfasst, wie auch Desperado, die Geschmacksrichtungen KDE SC, XFCE und LXDE, jeweils in 32- und 64-bit Versionen. LXDE passt auf eine CD, KDE SC und XFCE leider nicht mehr. Von daher bietet sich zur Installation ein USB-Stick an, der per dd oder cat mit dem ISO-Image versorgt wird. (näheres in unserem Handbuch) [1]

Die veröffentlichten Images sind ein Snapshot von Debian Sid vom 24.06.2012, ergänzt mit ein paar nützlichen Paketen und Scripten, einem eigenen Installer und unserer eigenen, gepatchten Version des Linux-Kernels 3.4-4 und XServer 1.12.1

Da der Freeze für Debian 7 aka Wheezy am 30.6. beginnt und erfahrungsgemäß mindestens 8 Monate dauert, bieten wir vorher noch einmal einen aktuellen Snapshot an. Das macht vor allem Sinn, da KDE SC 4.8.4 nun komplett in unstable eingezogen ist. Die Ausnahme bildet kdepim. Hier hat das Debian-KDE-Team beschlossen, bei Version 4.4.11 und somit bei Kmail zu bleiben anstatt Kmail2 anzubieten

Eine weitere Änderung bei KDE betrifft akonadi. Wir haben sqlite anstatt mysql füt akonadi vorkonfiguriert, da uns Mysql unnötig überdimensioniert für den Job erscheint

Was gibt es sonst Neues?

* Bei LXDE und XFCE wurden lediglich einige Pakete ausgetauscht oder ergänzt. So kam bei LXDE für audacious und gnome-mplayer der neue Player XNoise

* Bei XFCE wurde u.a. xfce4-powermanager ergänzt.

* Wir verwenden seit diesem Release einen brandneuen Debian Mirror-Redirector [2] in der sources.list. Dieser hat die Form http://http.debian.net/debian. Die neue Lösung unterstützt neben der Bestimmung des schnellsten Mirrors unter anderem Load-Balancing, parallele Downloads und IPv6.

* Das Bluewater-Manual liegt neben Deutsch und Englisch mittlerweile auch in Übersetzungen für Brasilianisch, Polnisch und Italienisch vor. Wer bei der Übersetzung/Revision in weitere Sprachen helfen möchte, melde sich bitte im IRC im Kanal #siduction-doc

* Ansonsten haben wir intern unsere Infrastruktur verbessert und gefestigt und sind nun ganz gut aufgestellt.

Unsere Ressourcen

Forum [3]
Blog [4]
Git Archiv [5]
Repositories [6]
Distro News [7]
Bug-Tracker [8]
siduction-Map [9]


Support gibt es in unserem Forum und im IRC. Die Kanäle im OFTC Netzwerk sind #siduction-de für den deutschsprachigen Support und #siduction-core, falls Du bei uns mitmachen oder uns helfen willst. Auf dem Desktop findet sich außerdem ein Icon, mit dem man direkt in den Supportkanal gelangt, abhängig von der gewählten Systemsprache.

Um auch als Testfeld für Debian dienen zu können, haben wir unseren eigenen Bugtracker. Lass Dir kurz erklären, wie Du uns und Debian helfen kannst, zum Beispiel mit Bug-Reports zu kaputten Paketen. Erfahrene Nutzer werden wissen, wie sie Fehlerberichte direkt an Debians BTS (Bug Tracking System) geben können. Für nicht so erfahrene User haben wir reportbug-ng vorinstalliert.

Wenn du denkst, einen Fehler in einem Debianpaket gefunden zu haben, starte reportbug-ng und schreibe den Namen des Paketes in die Adresszeile oben. Die Anwendung wird nun die bereits bekannten Bugs durchstöbern und diese anzeigen. Jetzt ist es an Dir, zu bestimmen, ob "Dein" Fehler bereits bekannt ist oder ob es sich um einen bislang unbekannten Fehler handelt. Falls schon bekannt, überlege Dir, ob Du irgendwelche relevanten Information beisteuern kannst, oder vielleicht sogar einen Patch. Falls nicht, bist Du hier schon fertig. Wenn der Fehler noch nicht gemeldet wurde, und Du Dich nicht sonderlich gut mit dem BTS auskennst, kannst Du ihn in unserem Bug-Tracker posten. Hier gehören auch grundsätzlich alle Fehler in siduction-eigenen Paketen hin. Wir sortieren die Fehler dann und packen sie an die richtige Stelle, falls sie reproduzierbar sind. Falls Dir das zu kompliziert ist, schreib einfach im Bug Thread in unserem Forum, das klappt noch mindestens bis zum endgültigen Release.

Release-Namen

Solltest Du Dich gefragt haben, woher der Codename 'Desperado' kommt: Wir benennen unsere Releases nach berühmten Rocksongs. Desperado, ein Song vom gleichnamigen zweiten Album der Eagles aus 1973 wurde von den Usern unter viele anderen Songs vorgeschlagen und gewann die Auswahl.
Da wir immer nach weiteren Entwicklern und Mitwirkenden suchen, freuen wir uns, wenn Du Dich im IRC-Kanal #siduction-core einfindest und uns sagst, wobei Du dem Projekt helfen kannst und möchtest.

Bitte beachten

Unsere neue Webpräsenz ist leider immer noch nicht fertig zum Umzug. Das Aufsetzen from scratch incl. eigenem Template ist schon eine größere Aufgabe, für die leider zu wenig Zeit bleibt. Weitere Informationen gibts beizeiten im alten Forum.

Hardware Tips

Solltest Du eine ATI Radeon Grafikkarte besitzen, so benutze bitte beim Booten die "failsafe" Option. Diese Option hängt die Cheatcodes radeon.modeset=0 xmodule=vesa an die Kernel-Bootline an und gewährleistet das Booten nach X. Vor der Installation vom Live-ISO installiere bitte firmware-linux-nonfree. Dazu öffne Deine /etc/apt/sources.list.d/debian.list mit Deinem bevorzugten Editor als Root und hänge contrib non-free ans Ende der ersten Zeile. Speichern und dann:

apt-get update && apt-get install firmware-linux-nonfree
Wenn Du jetzt siduction installierst, wird das Paket mit in die Installation übernommen und gewährleistet, dass der Rechner beim Reboot nach der Installation nach X booten kann. Denk daran, dass, solltet ihr vor der Installation rebooten, die Änderungen verloren sind.

Einige WLAN-Karten können nicht automatisch von den mitgelieferten freien Treibern unterstützt werden, daher startest Du am besten mit kabelgebundenem Netz. Das Skript fw-detect liefert Informationen zur Einbindung entsprechender Firmware, der Installer führt dieses Skript ebenfalls aus und leitet Dich bei der Installation der benötigten Firmware an.


Credits für siduction 2012.1.1

Core Team:

Alf Gaida (agaida)
Axel Beu (ab)
Dinko Sabo (vibora)
Ferdinand Thommes (devil)
Holger Wagemann (holgerw)
Markus Meyer (coruja)
Nikolas Poniros (edhunter)
Stefan Tell (cryptosteve)
Torsten Wohlfarth (towo)

Art Team:

Hendrik Lehmbruch (hendrikl)
Sven Strohmeier (se7en)

Code, Ideen, Unterstützung:

ayla
Lars Lünnemann (Spike_DE)
J. Hamatoma (hama)
Marco Schmidt (antitainer)
Michael Singer (bluelupo)
Markus Schimpf (arno911)
Otto S.(otto)
Peter Ziegler (harley-peter)
Roland Lang (vindeliker)
Robert Ulatowski (quidam77)
Tom Wroblewski (GoinEasy9)
Ulrich Beckmann (Bequimao)
zeppo


Danke!

Ebenso danken wir allen Testern, den Supportern in den IRC-Kanälen und all den Leuten, die uns auf alle erdenklichen Arten unterstützt haben. Dieses Release ist auch Euer Verdienst!

Wir danken vor allem auch Debian und aptosid, die den Weg für uns geebnet haben.


Im Namen des gesamten siduction Teams:

Ferdinand Thommes
Links
  1. http://manual.siduction.org/de/hd-ins-opts-oos-de.htm#raw-usb
  2. http://www.pro-linux.de/news/1/18519/debian-mirror-redirector-vorgestellt.html
  3. http://siduction.org
  4. http://news.siduction.org
  5. http://git.siduction.org
  6. http://packages.siduction.org
  7. http://siduction.org/index.php?module=news
  8. http://chili.siduction.org/projects/newsid-verwaltung/issues/new
  9. http://chili.siduction.org/projects/newsid-verwaltung/wiki/Map_Siduction